20110412

Und wenn ich ginge, wo stündest du? Vielleicht bliebst du stehen, weil du mein Gehen nicht erkennst. Du würdest nachdenken und es nicht verstehen, wenn ich verblasse wie Tinte in der Sonne; einst bekannt und nun nicht mehr zu entziffern. Vielleicht würdest du neben mir gehen und meine Hand greifen wollen. Aber wohin solle ich schon gehen, wirst du denken. Da hinten sei doch nichts anderes als ein Abgrund. Du gehst schneller um mich anzublicken. Dann seufzt du.

Kommentare:

z. hat gesagt…

sehr schöner blog! ich verfolge.

http://confessions-of-a-dreamer.blogspot.com/

moreandmore hat gesagt…

richtig schön. gefällt mir.