20110804

Nach tagelangem Regen schmeckte nichts besser, als der Sand in unseren Haaren, als die Sonne in unseren Augen. Ich wurde bereits müde von dem Geruch des Regens, als atmete ich die veränderte, narkotisierende chemische Zusammensetzung der Luft ein. Sie erinnerte mich zu sehr an den Atem zweier Küssender, der sich zu einem wärmeren und anders schmeckendem verbindet. Denn er schmeckt nach Regen, der irgendwann kommen wird. Ich wurde bereits müde von dem Geruch des Regens, (...).

Kommentare:

Cam hat gesagt…

ich bin dein grösster fan

stille Tage in Clichy hat gesagt…

ich mag es