20120419

"Weil Worte uns zu Menschen machen, weil die Worte das wertvolle Material sind, aus dem wir 
Kommunikation und Literatur und manchmal das Denken selbst gestalten, ist es nur natürlich, 
dass wir vorsichtig mit ihnen umgehen und sie mit Respekt behandeln sollten. Letztendlich ist 
die Würde der Worte die Garantie für die Ernsthaftigkeit der Gesellschaft, die Garantie dafür, 
dass wir meinen, was wir sagen. Doch es gibt eine Gefahr für das, was ich "existenziellen Status 
des Wortes" nenne. Das digitale Wort in Form von Bitcodes ist flüchtig. Es ist ein Wegwerfartikel 
wie Pappbecher oder Plastikgabeln. Vielen fällt es schwer, ein Buch wegzuwerfen, selbst wenn 
sie es weder brauchen noch mögen. Aber es fällt uns nicht schwer, digitale Zeichen mit ein paar 
Tastenschlägen zu löschen."

Kommentare:

Looona Lou hat gesagt…

dito.

Nele hat gesagt…

Toller Blog:)
Bin gleich mal Leser geworden:*
Würde mich auch über neue Leser freuen:)
Liebe Grüße Nele

S hat gesagt…

du bringst es auf den punkt, sehr schön geschrieben!
PS: der schriftzug der mit der maus mitläuft, macht richtig süchtig :D

Anonym hat gesagt…

ich mag deinen blog total,zauber weiter mit den worten ;)

Melissa Amélie hat gesagt…

so wahr. und so gut.